• .
  • Willkommen im Forum!
  • Alles beim Alten...
  • Du hast kaum etwas verpasst ;-)
  • Jetzt noch sicherer mit HTTPS
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Mechanische Lautsprecher-Sim
#21
Die Sim kann jetzt mehrere Treiber im gleichen Gehäuse.
Für die Ablage mal die originalen Small-Papers im Anhang.

Dazu noch ein paar Ideen warum meine Sim immer etwas andere Ergebnisse ausspuckt als andere Programme.
- Ich habe automatisch die Masse der Portluft über die Massenträgheit der strömenden Luft an die Membran angekoppelt. Das wird wohl idR ignoriert, Small nennt das "mutual Coupling".
- Small berechnet die Gehäusegüte als Summe der Einzelgüten. Das mache ich nicht, bei mir ist die Güte gekoppelt an den jeweiligen Wirkungsmechanismus - ohne Luftströmung im Port, hat die Portgüte bei mir keinen Einfluss.

Trotzdem komme ich nach wie vor nicht darauf, warum meine Sim bei gleichen Parametern einen etwas stärkeren Buckel und dadurch 2dB mehr Pegel auf der Abstimmfrequenz erzeugt. Ich rechne einfach (Portfläche mal Luftbeschleunigung) plus (Membranfläche mal Membranbeschleunigung) mal dem Faktor in dem Entfernung, Luftdichte, Halb- oder viertelraum usw. steckt.
Oben raus, wo das Bassreflex nicht mehr resoniert, stimmts aufs dB, aber warum dann nicht auch auf der Abstimmfrequenz (edit:zumal die Luftgeschwindigkeit im Port, und damit die verschobene Luft, ja auch passt)?  misstrau


Angehängte Dateien
.zip   TS-Papers.zip (Größe: 4,28 MB / Downloads: 2)
 
Reply
#22
> 2dB mehr Pegel auf der Abstimmfrequenz 
- das sind etwa 20% mehr Energie - kann ich nur raten: evtl. die Dämpfung / Verluste aller "Beteiligten" zu gering angesetzt; zb die Gehäuse Dämmung wird meist durch einen pauschalen Wert festgelegt, so ala viel Dämmaterial drin (= fast keine Bassreflex-Wirkung mehr (prüfe das mal!)) oder wenig, oder sehr gering...dazu kommen Strömungsverluste im Gehäuse und im Port, die auch von Material und Form abhängen (ich mache ja gerne konisch verlaufende Öffnungen - die haben ein anderes Verhalten  Tongue ) und wenn die Öffnung dann hinten in der Box ist, braucht's noch das delay dazu zum beachten.
    Don't worry about getting older.  You're still gonna do dump stuff...only slower
 
Reply
#23
(13.05.2021, 03:04 PM)alfsch schrieb: - das sind etwa 20% mehr Energie - kann ich nur raten: evtl. die Dämpfung / Verluste aller "Beteiligten" zu gering angesetzt; zb die Gehäuse Dämmung wird meist durch einen pauschalen Wert festgelegt, so ala viel Dämmaterial drin (= fast keine Bassreflex-Wirkung mehr (prüfe das mal!)) oder wenig, oder sehr gering...dazu kommen Strömungsverluste im Gehäuse und im Port, die auch von Material und Form abhängen (ich mache ja gerne konisch verlaufende Öffnungen - die haben ein anderes Verhalten  Tongue ) 

Ja, 2dB finde ich zu viel als dass es eine "Ungenauigkeit" wäre. Die Gehäuse- und Strömungsverluste hatte ich beim Vergleich abgeschaltet, sowohl in WinISD als auch in meiner Sim.

(13.05.2021, 03:04 PM)alfsch schrieb: und wenn die Öffnung dann hinten in der Box ist, braucht's noch das delay dazu zum beachten.

Ja, hab ich nicht eingebaut, sollte aber rein...nimmt WinISD aber auch nicht her, da ist geometrisch der BR-Port in der Lautsprechermembran.

Hier mal was ausgefallenes, ein serien-Bandpass achter Ordnung. Ich schaffs nicht eine vernünftige Absteimmung zu machen, auch weil das Chassis vermutlich einfach nicht passt, aber gehen tut sowas.

   

Und die Struktur dazu:

   
 
Reply
#24
(13.05.2021, 03:04 PM)alfsch schrieb: und wenn die Öffnung dann hinten in der Box ist, braucht's noch das delay dazu zum beachten.


Ja, hab ich nicht eingebaut, sollte aber rein...nimmt WinISD aber auch nicht her, da ist geometrisch der BR-Port in der Lautsprechermembran.

- solltest aber rein basteln, wenn möglich.  ist ja interessant, was Port auf der Rückseite der Box bewirkt 
- und auf der Front mit realer Entfernung vom speaker , auch.
    Don't worry about getting older.  You're still gonna do dump stuff...only slower
 
Reply
#25
Ok, ist drinnen. Ging einfacher als ich dachte.
 
Reply
#26
Hier die Addition bei 0.2m, 1m, 2m und 3m Abstand:

   

Wobei hier die Frage ist...wer entfernt sich eigentlich wovon.
Das hier gilt also auch nur wenn man geometrisch so steht dass die Rechnung stimmt - im Endeffekt hat der Subwoofer jetzt eine gerichtete Abstrahlung, ähnlich wie Cardioid-Subs.
 
Reply