• .
  • Willkommen im Forum!
  • Alles beim Alten...
  • Du hast kaum etwas verpasst ;-)
  • Jetzt noch sicherer mit HTTPS
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Auto Klimaanlage selbst befüllen , W203 , 220CDI
#1
Wenn man die Klima repariert hat, was in 90% der defekten Klimas ein Austausch des Klima-Kondensators ist, soll das Ding ja wieder arbeiten.
Dazu muss es wieder mit dem Arbeitsmedium befüllt werden, bei aktuellen Kisten R134a, oder einem (besser) geeigneten anderen Gas, R600a + R290, auch als Butan/Propan oder Camping-gas bekannt.  Tongue

Zuerst: was braucht man unbedingt:
- den Willen, es selbst zu machen
- eine Vakuumpumpe
- Adapter auf die Auto-Gas-Anschlüsse
- Klima-Anlagen-Kompressor-Öl
- ein Füllgas
- Regler/Ventil für das Füllgas
Kosten: ca... €
- Vakuumpumpe (250W , 3 cfm)   45 
- Adapter (R134a Hoch+Nieder-Druck)   4.50
- Öl (250ml)   15 ..20
- Gas   1 .. 10 (mit Propan/Butan) ,  oder zZ "nach Vorschrift" ~ 100 (mit R134a)

(Pumpe, Öl usw alles von ibäh )

gesamt Aufwand: ca. 70 eu für die Werkzeuge + ca 1 Std Arbeit (wenn man weiß, wie es geht....(kommt noch))

+ Gas ( 1...100 eu , je nach Wunsch) + Öl (ca. 2 eu) für die eigentliche Füllung einer Auto-Klima.
insgesamt etwa der Preis für einmal "Klima-Service" (= Auffüllen) in einer Werkstätte.
Neu befüllen + prüfen kostet (in günstiger freier Werkstätte) etwa 130 eu.
    Don't worry about getting older.  You're still gonna do dump stuff...only slower
 
Reply
#2
Ohk, mach dir nicht zu viel Arbeit, es sei denn es stimmt, das die Mehrzahl der Klimas nicht wirklich lange funktionieren.
Und eine Klimaanlage ist ja fast schon ein muss wenn eine Karre wieder auf den Markt zurück soll, der Klimawandel braucht nunmal Bärendienste.

(Als Anhaltspunkte schon seeehr interessant und sollte sich ein fester Wille nicht nur bei mir entwickeln, frag dich ggf. gerne nochmal.)
130€ ohne selbst einenFinger krumm zu machen sind ja auch verlockend ~ aber dafür gibt es ja solche Foren nicht, nicht  Cool
 
Reply
#3
> es sei denn es stimmt, das die Mehrzahl der Klimas nicht wirklich lange funktionieren.

das ist relativ zu sehen, Auto-klima-anlagen sind ja nicht völlig dicht , im Unterschied zB zu einem Kühlschrank. Der läuft üblicherweise bis man ihn entsorgt (der von meiner Oma lief so ca. 30 J.)
Eine Auto-Klima dagegen ist mit flexiblen Schläuchen am Motorblock dran, da diffundiert immer etwas Gas durch und vor allem: der Kompressor ist nicht geschlossen, sondern wird von aussen angetrieben, was eine Wellendichtung (Simmerring) erfordert, die eben nie wirklich gasdicht sein kann.
Daher verliert auch eine (neue) perfekte Auto-Klima permanent Gas - wie viel, ist Glück oder Pech...soweit kein Materialfehler dazu kommt, kann man 5...10 Jahre problemlose Funktion erwarten. (in meinem AudiA4 hatte ich nach ca. 10 Jahren einen "Service" machen lassen, sprich: auffüllen. ca. 200g Gas fehlten, seither werkelt das Teil wieder , 6 Jahre oder 7  ; bei 69 eu für den Klima-Service und dafür ca. 10 Jahre fehlerfreie Funktion -- da kann man nicht meckern).

dazu die "goldenen" Regeln zur Klima-Anlage:

- wenn sie korrekt funktioniert : NICHTS machen. kein "Service"...!   (oder braucht euer Kühlschrank jedes Jahr "Service", damit er weiter läuft?? )
- wenn sie nach > 4 Jahren langsam in der Leistung nachlässt: auffüllen. ("Service" machen lassen, ca 70..80 eu , evtl. mit Kontrastmittel Zusatz)
- wenn sie plötzlich nicht mehr geht: da ist Fehlersuche und Reparatur angesagt. und das wird meist teuer ( bei uns hier jedenfalls ).


Der "plötzlich" auftretende Defekt ist meist Druckverlust, verursacht durch Undichtigkeit der Anlage, in 90% der Fälle ein defekter Klima-Kühler, Kondensator genannt.
Der sitzt vorne im Auto, ist aus vielen hauchdünnen Alu-Röhrchen gemacht und dank Korrosion oder Steinschlag pfeift da das Gas durch ein winziges Löchlein raus...
das könnte man sicher mit einem kleinen Tropfen 2K-Kleber abdichten und gut ist. -- hätte ich auch versucht, wenn der Kühler nicht an einer so goldigen Position liegen würde, dass es nach der ganzen Arbeit, um an ihn ran zu kommen, nicht mehr wirklich auf die 50 oder 100 eu ankommt, die ein neuer Kühler kostet. Abgesehen vom Zustand des alten....der bräuchte zuerst mal eine Grundreinigung und da das Alu wohl auch überall Korrosion aufweist, ist ein Austausch angesagt.
Und eine Reinigung des Kühlerbereichs...bei dem Mercedes kam da etwa eine Kehrschaufel voll Dreck raus...mit Zigarettenkippen, totem Schmetterling, Blättern, kleinen Ästchen....
    Don't worry about getting older.  You're still gonna do dump stuff...only slower
 
Reply
#4
Danke für deine ausführliche Beschreibung, denke auch das Problemchen liegt am langsamen Entweichen.
Viel Km hat der 2012er (?) Audi noch nicht runter, wird z. Z. nicht mehr so oft bewegt und spätestens vorm nächsten Sommer gehts ausnahmweise doch mal in eine Werkstatt Rolleyes
Aber das mit dem Campinggas ist gespeichert in meiner Birne Smile
 
Reply
#5
ich beschreibe mal noch, wie das Befüllen geht:

(( Schutzbrille ist Pflicht und Handschuhe empfehlenswert, weil Flüssiggas auf der Haut zu Erfrierungen führen kann )
wie gross die Gefahr ist, kann jeder mal schnell mit "Kältespray" antesten, das ist genau das R134a (oder Butan/Propan, wenn brennbar))

Nachfüllen ist einfach: bei laufendem Motor und Klima ON , auf "KALT" , min. Temperatur und Gebläse mittlere Stufe, damit die Klima volle Kanne läuft;
dann steckt man den Adapter auf die Niederdruckseite drauf.
Manometer dran ist hilfreich, da sieht man so in etwa den Zustand der Füllung am Druck:
< 1 bar : Anlage hat zu wenig Gas oder ist fast leer
1,5 ...2,5 bar : Anlage sollte optimal laufen (genau kann die Füllmenge nur durch Entleeren und dann wieder Füllung mit Nenn-Menge Gas bestimmt werden)
> 3 bar : zuviel Gas drin oder Kompressor arbeitet nicht (korrekt)

(bei nicht arbeitendem Kompressor wäre der "normale" Gasdruck, bei Umgebungstemperatur,  zu sehen: 3...9 bar (je nach Gas))

Das nötige Füll-Set kostet ca.8... 12 eu , zb sowas:
https://www.ebay.de/itm/R134A-Auto-Klima...3812029578

   
bei ali für 7 eu...
https://de.aliexpress.com/item/4000032268813.html

nun lässt man aus der Gas-Dose gasförmig (also Dose mit Ventil oben!) Gas rein....bis der Druck etwa 2 bar ist; Anlage sollte jetzt schön kühlen.
Wenn eine Seite im Innenraum kalt wird , aber die andere weniger, muss noch Gas rein...bis es beide Seiten schön kalt macht. 
Temperatur "normal" einstellen, kontrollieren, dann Motor aus. fertig.

das Gas:   ist bei praktisch allen aktuellen Anlagen R134a , (Tetrafluorethan). https://de.wikipedia.org/wiki/1,1,1,2-Tetrafluorethan
kann man auch auf ibäh kaufen, ist aber relativ teuer (da mit dem Geschäftsmodell der Klima-Branche und der EU verbandelt)
bei neuen Kisten, ab Bj 2016, ist R134a verboten und das brennbare und potentiell "giftige" R1234yf drin.
https://www.wiwo.de/technologie/mobilita...35826.html

alternativ verwendet man Flüssiggas, als LPG bekannt, ein Kohlenwasserstoff bestehend aus Propan, Butan und deren Gemischen, oder Camping-gas.
Optimal in den Eigenschaften wäre eine Mischung aus Iso-Butan / Propan , von der Kühl-Leistung auch dem R134a deutlich überlegen;
daher auch weltweit in praktisch allen Kühlschränken inzwischen verwendet, in einigen Ländern auch für Auto-Klima ganz offiziell als Ersatz für R134a verwendet.
vom preis her sowieso : für R134a darf man etwa 100 eu /kg abdrücken ( Tongue ), für Camping-gas rund 10 eu.

ich habe ein Luxus-Camping-Gas genommen, mit Iso-Butan :
   
https://www.ebay.de/itm/2-x-GO-SYSTEM-Sc...2475737155

achja..."erlaubt" ist das Nachfüllen natürlich nur, wenn man "Sachkundiger" für Kühlanlagen nach der EG- Verordnung Nr. 842/2006  ,  Artikel 3, 4 und 5 Abs. 1, bzw. unter § 5 der Chemikalien-Klimaschutzverordnung - ChemKlimaschutzV ist.

++ und die Gase sind mischbar, dh man kann einfach nachfüllen, egal was vorher schon drin war/ist.

wenn man sich zum Sachkundigen erklärt hat, sollte man es nur nicht unbedingt auf der Strasse oder einem öffentlichen Parkplatz machen, ausser, man hat Gesprächsbedarf mit zufällig Verbeikommenden...
Wink
    Don't worry about getting older.  You're still gonna do dump stuff...only slower
 
Reply
#6
War mir gar nicht bewusst, dass eine Klimaanlage im Auto alle diese Probleme macht. Mein Auto fährt seit 12 Jahren / 180000km, ohne dass ich einen Gedanken daran verschwenden musste...
 
Reply
#7
>War mir gar nicht bewusst, dass eine Klimaanlage im Auto alle diese Probleme macht.
na, sagen wir: machen kann...

die Klima in meinem ollen AudiA4 ist ja auch so...funzt halt. immer.

schwierig wird's ja nur dann, wenn es "ganz überraschend" nicht mehr geht....und was der kleine Luxus dann kosten soll, damit er wieder funktioniert.  Rolleyes
    Don't worry about getting older.  You're still gonna do dump stuff...only slower
 
Reply
#8
der Vollständigkeit halber...

Das Neu-Befüllen einer Klima:   

..ist ein wenig komplizierter, als nur etwas Gas nach zu füllen; mal abgesehen von der Reparatur, die vorher stattgefunden hat...

nötiges Zubehör: (wie schon ganz oben beschrieben)
   
- eine Vakuumpumpe
- Adapter auf die Auto-Gas-Anschlüsse
- Klima-Anlagen-Kompressor-Öl
- ein Füllgas
- Regler/Ventil für das Füllgas

zuerst , gleich nach der Reparatur der Klima, muss Luft und vor allem Wasserdampf aus dem System raus (Wasser ist das Ende der Klima...und die (neue) Trocknerpatrone wird wirkungslos, wenn sie schon Feuchtigkeit aus der Umgebung anzieht ); die Trocknerpatrone wird verschlossen, unter Schutzgas, geliefert und solle erst bereits fertig moniert geöffnet werden, um die Druck-Anschlüsse gleich drauf zu setzen und so den Kontakt mit Umgebungs-Luft auf paar Minuten zu beschränken.
Dann kommt gleich die Vakuum-Pumpe zum Einsatz. Ich habe  am Niederdruck-seite-Adapter dazu ein Manometer ran, am Hochdruck-Adapter die Pumpe.
sieht man schön, ob gleich Unterdruck entsteht...schließt man jetzt den Schlauch zur Pumpe, muss der (Unter-) Druck "stehen" bleiben.
Dann sieht's schon mal ganz gut aus....zumindest sind alle Druck-Verbindungen drauf und das System könnte dicht sein.
Jetzt sollte man die Vakuum-Pumpe ihren Job machen lassen....um evtl. eingedrungene Feuchtigkeit zu entfernen, muss die Pumpe min. 30 Minuten saugen.

Dann kann man die Pumpe entfernen (die SAE-Verbinder verschließen ja selbst, wenn sie abgezogen werden), Vakuum bleibt in der Anlage.
Will man gleich einen Test auf "dicht" oder nicht ganz dicht machen, lässt man das ganze jetzt so über Nacht, oder paar Tage...wenn das Vakuum dann noch weitgehend unverändert ist, passt es erst mal.

das Öl...
dann muss ein für Klimas geeignetes Öl rein, PAG oder PAO,  man hat ja bei der Reparatur etwas entfernt, zb den Kühler, und damit auch das Öl, das noch in dem Teil war.
   
Wieviel Öl, kann man nur (nach Tabelle) abschätzen; zb beim Kühler/Trockner 20% , was bei Nenn-Füllmenge (des Kompressores) von 120ml also 24 ml wären. dazu noch (geraten...) einige ml , weil durch die ursprüngliche Undichtigkeit ja das Gas raus ging - und ein Teil des Öls auch.

   

Hier Tabelle, für die meisten Kisten... Ölmenge und Typ.
https://www.hella.com/techworld/de/Techn...lage-2114/

Die "Profis" machen meist 10 ml "extra" dazu; ich habe am alten Kühler viel angeklebten "Dreck" gesehen, also ist da einiges an Öl raus....daher habe ich gesamt 40ml rein.   ja...rein soll es ...nur wie?     geht einfacher, als man denkt: das Vakuum hilft!
Dazu einfach kleines Gefäß, zB  Injektions-Spritze oder Mini-Flasche, mit der kalkulierten Ölmenge füllen und mit paar Abfallteilen/Schlauchresten einen Adapter basteln, der auf den Schlauch zum Hochdruck-Anschluss passt. Drückt man jetzt den Adapter drauf, Mini-Flasche natürlich auf dem Kopf, dann "Schwupps" zieht das Vakuum das Öl rein, nachgeschoben von der Luft, die in unserem Spezial-Füll-Injektions-Behälter ist.
Gut, "Öl-Injektor" abziehen, Vakuum-Pumpe nochmals kurz ran, es ist ja etwas Luft durch die Öl-Füllerei ins System gelangt.
Pumpe, weg, bereit zum Füllen.
Füllen:
An den Hochdruck-Adapter kommt jetzt das vorgesehene Füllgas; legal: R134a , egal : Propan/(Iso-)Butan .
vorher (mit der guten digital-Küchenwaage) möglichst auf's Gramm gewogen, weil gefüllt wird nach Gewicht. (sehen kann man den Füllstand ja nirgends). Das Füllgas machen wir jetzt taktisch schlau etwas (ca. 10°) wärmer, als die Klima im Auto gerade so ist; ich habe während der Vorbereitung/Öl-füllung einfach die Gasflasche in der Sonne stehen lassen, hatte dann ca. 30° ( die Umgebung ca. 20° , also auch das Auto).
Gasflasche auf dem Kopf, dh Ventil nach unten ! wir füllen ja jetzt "flüssig" , bei stehender und druckloser Anlage . (ganz anders , als das "Nachfüllen" bei laufender Anlage! gasförmig!) 
Die berechnete Gasmenge rauscht nun ins Vakuum...paar Minuten, fertig. Gasflasche wiegen, falls noch was fehlt...weiter füllen.
Gasflasche zu, Adapter abziehen, Verschlusskappen auf die Anschlüsse drauf.
Inbetriebnahme: Klima AUS, auf "KALT" , min. Temperatur und Gebläse mittlere Stufe, damit die Klima (dann) volle Kanne läuft;Motor starten, paar Minuten im Stand laufen lassen; (damit sich das Öl verteilt..); Klima dann 5 sek ON ; 30 sek warten auf AUS , nochmals 10 sek ON,  30 sek warten, dann klima ON und sehen , ob es schön kühlt....
Big Grin
    Don't worry about getting older.  You're still gonna do dump stuff...only slower
 
Reply
#9
Richtig geil.
Geile Arbeit.
Im Übrigen bin ich der Meinung: Karthago muss zerstört werden.
 
Reply