• .
  • Willkommen im Forum!
  • Alles beim Alten...
  • Du hast kaum etwas verpasst ;-)
  • Jetzt noch sicherer mit HTTPS
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


LM3886 - Modulus-86 -> Vanishingly low 0.000067 % THD (1 W, 8 Ω, 1 kHz)
#1
Kann ich ja gar nicht glauben:..

Und das alles nur "by the magic of an opamp".

Zitat:Ultra-low 0.00012 % THD (38 W, 8 Ω, 1 kHz).
https://www.neurochrome.com/modulus-86-rev-2-0/

Zitat:Ultra-low 0.000067 % THD (40 W, 8 Ω, 1 kHz).
https://www.neurochrome.com/product/modulus-86/

Solche Werte "unglaublich".

misstrau

Messungen:

https://www.neurochrome.com/modulus-86-rev-2-1/
 
Reply
#2
(01.08.2017, 03:42 PM)christianw. schrieb: Kann ich ja gar nicht glauben:..

Und das alles nur "by the magic of an opamp".

Zitat:Ultra-low 0.00012 % THD (38 W, 8 Ω, 1 kHz).
https://www.neurochrome.com/modulus-86-rev-2-0/

Zitat:Ultra-low 0.000067 % THD (40 W, 8 Ω, 1 kHz).
https://www.neurochrome.com/product/modulus-86/

Solche Werte "unglaublich".

misstrau

Messungen:

https://www.neurochrome.com/modulus-86-rev-2-1/

Ist nicht so völlig von der Hand zu weisen. Dazu muß er um den PowerAmp noch ne kräftige Gegenkopplung spendieren.
Damit wächst natürlich die Tendenz zu Schwingneigung.
Gibt es irgendwo Rechteck-Test?
Wenn für mich etwas unglaubwürdig ist, dann die Behauptung dass er diese 4 Nullen hinter dem Komma hört.
...mit der Lizenz zum Löten!
 
Reply
#3
Der Aufbau der Platine finde ich ein wenig Komisch. Einen Widerstand in der Luftspule? misstrau
Der sollte eigentlich für die Spule wie ein Kern wirken und sicherlich nicht linear sein. Zudem Koppelt das Feld der Spule auf dem Widerstand ein.

Die Widerstände sehen nach Kohleschichtwiderstände aus, den man ja ein höheres thermisches Rauschen nachsagt.

Ich weiß nicht sorecht, was ich von den angegebenen technischen Daten halten soll.
Wäre auf jeden Fall interessant eine Platine zu messen oder ein Vergleichsboard auf die Beine zu stellen, da die Platine recht teuer ist
 
Reply
#4
Zitat:da die Platine recht teuer ist

Der Preis enthält die Entwicklungs-, Support- und Dokumentationskosten, dein Preisempfinden mag durch chinesische Preise und Losgrößen etwas verzerrt sein.

Es macht einen Unterschied ob man ein "semigutes" Layout 10.000.000x fertigt oder eine "pro" Entwicklung in Losgrößen von 10-50x pro Jahr verkauft. Was wir hier im Forum bereits an Manstunden in die Entwicklung der TPA32XX Verstärker investiert haben, liegt sicher jenseits der 50.000€ Entwicklungskosten.
 
Reply
#5
Ich könnte es mir schon vorstellen, bei der niedrigen closed-loop Verstärkung von 20dB bleibt genug Gain in der Schleife. Ob die Messungen wirklich verlässlich sind, ist dann nochmal was anderes.

Ich finde es schade, dass Bob Cordell nicht in den Referenzen erscheint. Bob hat 2011 in "Audio Power Amplifiers" das gleiche Konzept veröffentlicht (the super gain clone).
 
Reply
#6
Die Sache mit dem Cul-umwickelten 10R-Widerstand ist ein uralter Hut, das wurde schon in den 70ern gerne gemacht.
Da diese Spule ohnehin gedämpft werden muß (mit dem Parallel-R), kommt es auf ein paar Wirbelstromverluste mehr nun auch nicht an.

(01.08.2017, 09:00 PM)Black_Chicken schrieb: Ob die Messungen wirklich verlässlich sind, ist dann nochmal was anderes.

Das ist ein Problem, dass mit kleineren Verzerrungsmaßen immer drängender wird. Ich bin dazu übergegangen, meinen THD-Messungen wenig Glauben zu schenken, und schaue mehr auf die Pegel von k2, k3. Diese lassen sich noch halbwegs genau bestimmen wenn sie ein paar dB über dem Rauschteppich liegen.
Die Soundkarte ist da wieder mal das Nadelöhr, sowohl sende- als auch empfangsseitig.
Hat mal jemand den Ausgang einer Soundkarte oszillographiert?
Sieht bei mir grauenvoll verrauscht aus.
Meine EMU-Karten produzieren vor allem oberhalb des Audiobandes heftiges Rauschen.
Das hört man zwar nicht, kann aber die angesteuerten Schaltungen schon stören.
...mit der Lizenz zum Löten!
 
Reply
#7
Zur kontrolle mal ne Rauschmessung mit dem Rigol SA815.
Einmal mit offenem 50R-Eingang - dann am Ausgang der EMU-Soundkarte

.bmp   SA_in.bmp (Größe: 281,37 KB / Downloads: 72)
.bmp   emu_out2.bmp (Größe: 281,37 KB / Downloads: 67)

Der Unterschied ist schon krass, und man sieht klar die Zunahme des Rauschens bei höheren Frequnenzen.
...mit der Lizenz zum Löten!
 
Reply
#8
Angesprochen auf Bob..

Zitat:This is the message that was sent:
***************
Probably because I wasn't aware of Cordell's circuit at the time of writing.

Is this discussion leading anywhere in particular?

Tom

lachend
 
Reply
#9
0.000067 % THD - hmm- bei -140dB , das könnte schon ne Messung sein; bei der emu liegt das am/im Rauschteppich...der hat also ne bessere misstrau 

+ das Rauschen >20kHz kommt vom noise-shaper , nur eben nicht perfekt rausgefiltert, nach dem DAC; daher kannst das so deutlich sehen Wink
    Don't worry about getting older.  You're still gonna do dump stuff...only slower
 
Reply
#10
(02.08.2017, 08:40 AM)alfsch schrieb: 0.000067 % THD - hmm- bei -140dB , das könnte schon ne Messung sein; bei der emu liegt das am/im Rauschteppich...der hat also ne bessere misstrau 

+ das Rauschen >20kHz kommt vom noise-shaper , nur eben nicht perfekt rausgefiltert, nach dem DAC; daher kannst das so deutlich sehen Wink

Ich meine gelesen zu haben dass der mit AP gemessen hat, wobei der AP Signalgeber auch noch nicht klirrarm genug war.
...mit der Lizenz zum Löten!
 
Reply
#11
Zitat:Even more impressive is the distortion performance at 1 W output power as shown below. For this measurement a precision 1 kHz oscillator was needed as the 0.0001 % THD of the APx525 source was dominating the THD measurement. The THD at 1 W output power measures to an impressive 0.000067 %, consisting mostly of even order harmonics. This distortion profile is reminiscent of that of a single-ended triode tube amplifier and is commonly considered to be the distortion profile that is the most pleasing to the ear.
 
Reply
#12
Das ist aber nur 0,000067% pleasing to my ear... Big Grin .
 
Reply
#13
Eine Triodenstufe mit derartig niedrigem Klirrfaktor möchte ich mal sehen.
0,000067 k2 klingt natürlich wesentlich besser als 0,00067 an k3, und die Triode ist das Maß der Dinge - da setzt dann die Audio-Esotherik ein.

(02.08.2017, 03:46 PM)kahlo schrieb: Das ist aber nur 0,000067% pleasing to my ear...  Big Grin .

Ne echte Triodenendstufe macht natürlich 6,7% k2 und ist damit 100.000x besser als so ein Sand-Teil Big Grin
...mit der Lizenz zum Löten!
 
Reply
#14
Ob man hier wohl die selbe Performanz erwarten darf?

http://www.ebay.de/itm/DIY-LM3886-DC-Ser...2786527161
 
Reply
#15
(02.08.2017, 08:39 AM)christianw. schrieb: Angesprochen auf Bob..

Zitat:This is the message that was sent:
***************
Probably because I wasn't aware of Cordell's circuit at the time of writing.

Is this discussion leading anywhere in particular?

Tom

lachend

Wo war das? Diyaudio?
 
Reply
#16
(01.08.2017, 11:52 PM)voltwide schrieb: Das ist ein Problem, dass mit kleineren Verzerrungsmaßen immer drängender wird. Ich bin dazu übergegangen, meinen THD-Messungen wenig Glauben zu schenken, und schaue mehr auf die Pegel von k2, k3. Diese lassen sich noch halbwegs genau bestimmen wenn sie ein paar dB über dem Rauschteppich liegen.

Sehe ich genauso. Die letzten Wochen habe ich viel mit den verschiedenen Soundkarten experimentiert.

Die Amplituden der niedrigen Harmonischen sind relativ verlässlich vergleichbar, schwieriger wird es beim Absolutwert (die ADCs sind bei sehr kleinen Spannungen nicht mehr so linear). Das kann man schön vergleichen, wenn man Testsignale mit definierter Verzerrung einspeist.

Noch schwieriger wird es meiner Meinung nach beim Rauschen. Da hat bisher noch keine Software, die ich getestet habe, plausible und reproduzierbare Ergebnisse ausgespuckt. Ich muss dringend einen analogen Bandpass aufbauen, damit ich mit meinem HP3400 Rausch-Vergleichsmessungen durchführen kann.
 
Reply
#17
(02.08.2017, 09:52 PM)Black_Chicken schrieb:
(02.08.2017, 08:39 AM)christianw. schrieb: Angesprochen auf Bob..

Zitat:Is this discussion leading anywhere in particular?

Tom

lachend

Wo war das? Diyaudio?

In einer PN auf Diyaudio, ja. Ich kann das nicht so recht deuten, wurde aber denken, er fühlt sich auf den Schlips getreten.
 
Reply
#18
na, wenn ich zu dir sagen würde: "soll diese Diskussion in eine spezielle Richtung führen?" , sagt das eigentlich genug - ich beliebe nicht, darüber zu diskutieren, dass angeblich jemand den Fleischwolf vor mir erfunden hat Tongue
    Don't worry about getting older.  You're still gonna do dump stuff...only slower
 
Reply
#19
(02.08.2017, 10:57 PM)alfsch schrieb: na, wenn ich zu dir sagen würde: "soll  diese Diskussion in eine spezielle Richtung führen?" , sagt das eigentlich genug - ich beliebe nicht, darüber zu diskutieren, dass angeblich jemand den Fleischwolf vor mir erfunden hat Tongue

ja, ich würde auch denken dass der sich etwas angepißt fühlt. Da hat er nun einen so tollen Verstärker gebaut, und dann kommt da so ein Spielverderber daher. Außerdem ist er beruflich Psychologe, da muß man sowieso vorsichtig sein Big Grin
...mit der Lizenz zum Löten!
 
Reply
#20
heute hab ich in der Nachbarschaft nen AP entdeckt. Schaumermal Big Grin
...mit der Lizenz zum Löten!
 
Reply