• .
  • Willkommen im Forum!
  • Alles beim Alten...
  • Du hast kaum etwas verpasst ;-)
  • Jetzt noch sicherer mit HTTPS
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Kurze Frage - Schnelle Antwort
Es wird nacheinander gelötet, erst die eine, dann die andere Seite.
Es gibt Vorgaben die einem helfen die Pads der Seit die zuerst gelötet wird so zu gestalten, dass die Teile nicht runterfallen. Da geht's um das Verhältnis Gewicht/Lötpadfläche...ich finds aber grad nicht mehr. Ich schau morgen mal.

Doppelte Temperaturbelastung hast du, das ist wahr, und das geht auch auf die Lebensdauer...
 
Reply
Dafür sind sie dann gut vorgealtert. Smile
 
Reply
Kurze Frage zu ESD-Schutz von Schaltkreisen - da kenne ich mich überhaupt nicht mit aus.

Ein paar Sensoren sollen über i2c und OneWire an einen 3.3V yC angeschlossen werden. Die Sensoren weisen 1. längere Leitungen auf, werden 2. eventuell öfters mal umgesteckt und verlaufen 3. eventuell auch mal im Freien. Jetzt habe ich ein bisschen Sorge, dass der Controller eventuell durch einen ESD-Schock beim Umstecken oder andere statische Entladung mal einen abbekommen kann. Ich hätte jetzt nen ESD-Schutz wie bspw. diesen hier http://www.ti.com/product/ESDS304 vorgesehen. Auswahlkriterien waren hierbei primär die niedrige Eigenkapazität und dass die Dioden schon ab kurz über 3.3V leitfähig werden und den Controller vor Überspannung am GPIO schützen. 

Hierzu zwei Fragen:
 - Brauche ich den in der Anwendung wirklich? Ich hab Online mal ein bisschen recherchiert und finde zu dem Thema unterschiedliche Meinungen. Was meint ihr?
 - Was ist von den versprochenen Angaben zu halten? Besonders verstehe ich nicht, wie der IC die angegebenen 30kV "wsagtegstecken" soll - bei dem Pinabstand reicht das ja locker für nen Lichtbogen zwischen den Pins  misstrau

Danke im Voraus!
 
Reply
(19.03.2020, 10:38 PM)scooot schrieb: Kurze Frage zu ESD-Schutz von Schaltkreisen - da kenne ich mich überhaupt nicht mit aus.
...
Hierzu zwei Fragen:
 - Brauche ich den in der Anwendung wirklich? Ich hab Online mal ein bisschen recherchiert und finde zu dem Thema unterschiedliche Meinungen. Was meint ihr?
 - Was ist von den versprochenen Angaben zu halten? Besonders verstehe ich nicht, wie der IC die angegebenen 30kV "wsagtegstecken" soll - bei dem Pinabstand reicht das ja locker für nen Lichtbogen zwischen den Pins  misstrau

Danke im Voraus!

a: jo, wenn er ( cpu) länger als bis zum ersten Einstecken leben soll  Tongue

b: 30kV sind nicht vom Mittelspannungsnetz, mit 10 MW dahinter, sondern irgendeine "standard" Definition (lies das db !) , also zb "Körper-Entladung" , sprich : 100pF sind auf 30kV geladen und werden über definierten , zb 300 Ohm , Widerstand entladen. DAS überlebt der Schutz-chip.

-> entspricht u.U. der Realität: ein Mensch, mit ca. 100pF Kapazität zur Umgebung, steckt irgendwas ein...dann hilft der Schutz-chip dem anderen, der nicht soviel "Schutz" eingebaut hat. Irgendeinen Schutz hat jeder CMOS-chip an allen pins eingebaut, ansonsten wäre er bereits tot, wenn du ihn mit den Fingern aus einer Tüte nimmst...oder dabei zufällig etwas mit deiner Atemluft anbläst; die Ladung in der Luft würde schon genügen, ein CMOS-Gatter zu killen.
also Pflicht: geschirmte Leitungen, Erde/Masse hat zuerst Kontakt beim Anstecken (entsprechende Stecker auswählen), zusätzlich so ein "Schutz-chip" an jedem betroffenen Eingang.  Dann lebt das Zeug ewig. (ansonsten eher zufällig kurz oder länger.)
Wink
    Don't worry about getting older.  You're still gonna do dump stuff...only slower
 
Reply
Ich werfe mal wieder Ceradioden ins Feld. (Markenname für TVS-Dioden)

Habe bisher immer nur diese verwendet.
 
Reply
jo, ich habe je nach Anwendung alles verwendet... Dioden, ESD Dioden, Zener-D.  Tongue  

als einfache ESD könnte er sowas nehmen: https://de.rs-online.com/web/p/suppresso...s/1513114/

oder ganz simpel: 2 Dioden, evtl schottky, zb https://de.rs-online.com/web/p/gleichric...n/1525181/
nach Masse und +3v .

wenn die Steckverbindung beim Einstecken zuerst Masse verbindet, ist es schon weitgehend "sicher" ; die zusätzlichen Schutzdioden sind dann eher extra Sicherheit, zb gegen versehentliches Berühren mit den Fingern, wenn nichts angesteckt ist.
+ geschirmte Leitungen helfen auch, für langes Leben der Halbleiter.

btw ich hab sogar die Erfahrung gemacht, dass LEDs an einer längeren, ungeschirmten Leitung irgendwann (..Jahre) plötzlich "sterben" können, 
vmtl durch spikes aus nahe liegenden Netzleitungen oder bei nahen Gewittern, durch induzierte spikes.
Mit "Schutz" hatte ich keine "grundlos" verendeten LEDs mehr gehabt. (auch nach Jahren Dauerbetrieb.)
    Don't worry about getting older.  You're still gonna do dump stuff...only slower
 
Reply
Ich bin mir nicht sicher ob ich das schon mal gefragt habe.
Aber kennt sich jemand mit GPU Design aus? Meine Grafikkarte hat instabile Taktraten.

Würde während der Ausgangssperre hier gerne bisschen rumzocken  Weih
(Ich kann mir vorstellen dass ich schonmal nachgefragt habe, da ich an der Graka ja schon rumgelötet habe Big Grin )

edit: ja habe ich. https://stromrichter.org/showthread.php?...#pid314463

Ich denke ich werde ohne Oszi eh nichts troubleshooten können. hmm Schade
Im Übrigen bin ich der Meinung: Karthago muss zerstört werden.
 
Reply
Ich bin bei der Grafikkarte etwas weiter.
Konnte jemanden finden (mit gleichem Board aber momentan tot). Er hat den SMD Widerstand auf dem Board der bei mir fehlt, das ist erst mal das wichtigste.  

Ich habe ihm ein paar Punkte gegeben die er für mich messen sollte. Nun habe ich Referenzwerte.
An den zwei Pins wo der SMD Widerstand fehlt habe ich , zwei Litzen angelötet und dann an deren Enden immer meine Ersatzwiderstände drangeklemmt, bis ich auf fast identische Werte gekommen bin.
Der Widerstand ist ziemlich genau 1.6kOhm.

Leider wird es etwas klunkig (wenn das ein Wort ist), wenn ich meine dicken Widerstände einlöte. Denn der Ersatzwiderstand ergibt sich bei mir aus 3 Widerständen in Serie.

Ich gucke gerade auf der Platine eines alten Navis nach passenden SMDs. Habe bis jetzt einen 1.5kOhm gefunden. Der könnte es vielleicht auch tun. Die Werte dafür habe ich ja auch schon ermittelt gehabt, bei der Suche nach dem Widerstandswert.

Meine Frage ist jetzt aber mal: Die Suche im eingelöteten Zustand ist schon echt nervig. Ich gehe ständig mit dem Skalpell durch die Spenderplatinen mit viel Gewalt und messe dann an den SMDs... ich kann doch aber alle Widerstände an denen ich im eingelöteten Zustand mehr als 1.6kOhm messe verwerfen und brauche da nichts zu cutten, oder?

Nur jene mit <= 1.6kOhm sind potentielle Kandidaten bzw jene die 0Ohm anzeigen. Wegen Weg des geringsten Widerstands?

Müsste das nur mal klarstellen.
Im Übrigen bin ich der Meinung: Karthago muss zerstört werden.
 
Reply
Ich hätte noch mal ne Frage an christian. Klebt stannol am Lötkolben? Ich frage mich ob ich Fake Lötzinn erhalten habe. Das Ding klebt einfach . Ich muss richtig am Lötkolben ziehen , sonst klebt der Kolben an der Platine.
Wenn ich zu heiss aufdrehe spritzt es ., Habe schon mehrere Wundstellen an der Hand die nicht weggehen seit paar Jahren.
Im Übrigen bin ich der Meinung: Karthago muss zerstört werden.
 
Reply
(26.03.2020, 02:58 PM)r0cknrolla schrieb: Ich bin bei der Grafikkarte etwas weiter.
Konnte jemanden finden (mit gleichem Board aber momentan tot). Er hat den SMD Widerstand auf dem Board der bei mir fehlt, das ist erst mal das wichtigste.  

Nur jene mit <= 1.6kOhm sind potentielle Kandidaten bzw jene die 0Ohm anzeigen. Wegen Weg des geringsten Widerstands?

Müsste das nur mal klarstellen.
Ja.

Aber: https://www.ebay.de/itm/264585046356

Vielleicht hast du ja noch 1,90.
 
Reply
(26.03.2020, 05:14 PM)kahlo schrieb:
(26.03.2020, 02:58 PM)r0cknrolla schrieb: Ich bin bei der Grafikkarte etwas weiter.
Konnte jemanden finden (mit gleichem Board aber momentan tot). Er hat den SMD Widerstand auf dem Board der bei mir fehlt, das ist erst mal das wichtigste.  

Nur jene mit <= 1.6kOhm sind potentielle Kandidaten bzw jene die 0Ohm anzeigen. Wegen Weg des geringsten Widerstands?

Müsste das nur mal klarstellen.
Ja.

Aber: https://www.ebay.de/itm/264585046356

Vielleicht hast du ja noch 1,90.

Danke. Hab Kabel bis zur Gehäuseaussenseite der Graka gezogen und dort die Widerstände mit isoilierkabel drangeklebt.
Grafikkarte läuft bis jetzt ohne Probleme. Endlich !

War schon ne heftige Fehlersucherei. Und das Datenblatt ist echt oberstes niveau
Im Übrigen bin ich der Meinung: Karthago muss zerstört werden.
 
Reply
Das liegt wohl daran, dass dein Lötkolben nicht genug Leistung hat und diese Gragikkarten mit 6/8 Lagen einfach viel Hitze schlucken.
 
Reply
(Gestern, 08:19 AM)christianw. schrieb: Das liegt wohl daran, dass dein Lötkolben nicht genug Leistung hat und diese Gragikkarten mit 6/8 Lagen einfach viel Hitze schlucken.

Meinst du ?
Ist jetzt nicht der erste Fall. Das nervt seit längerem.

Ich habe dann mit dem Restlötzinn von dem ich nicht weiss welche Marke das ist , weiter gemacht. Hat funktioniert.
Das ist so ein geiles Zeug ey.. Ich werde das Zeug aufbewahren und konservieren bis ich irgendwann mal so reich bin, eine Laboranalyse von dem Zinn  machen kann Um zu wissen wie das Zeug heisst Big Grin

...oder ich bestelle alle Möglichen Lötzinne die es gibt und vergleiche am Geruch des verdampfenden Flussmittels. Quasi ein Lötzinn-Sommelier Hahahaha
Im Übrigen bin ich der Meinung: Karthago muss zerstört werden.
 
Reply
Vielleicht war dein erstes ein "altes" bleifreies Lot mit gaaaanz viel Zinn und gaaaanz wenig Flusmittel?
 
Reply
Nee . Bestimmt nicht bleifrei. Glänzt immer und wird schnell flüssig aka,. Die solidustemperatur ist relativ niedrig Herr Inscheniör.
Im Übrigen bin ich der Meinung: Karthago muss zerstört werden.
 
Reply