• .
  • Willkommen im Forum!
  • Alles beim Alten...
  • Du hast kaum etwas verpasst ;-)
  • Jetzt noch sicherer mit HTTPS
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Das "Geheimnis" kleiner Bluetooth Lautsprecher CSR
Im Configtool (GUI) in den Timingeinstellungen.
 
Reply
Moin!
Ich bin Chris und beschäftige mich relativ viel mit dem Umbau alter Autoradios auf moderne Medien. Dazu habe ich mir mal eine FM-UKW Platine gebastelt um alte AM Radios umzubauen und bin jetzt am Thema Bluetooth.

Verwenden möchte ich die Module mit einem AUX In, der über ein Relais deaktiviert wird wenn Audio im Bluetooth Chip anliegt. Die verwendeten Chips sind meist CSR64215 oder QCC3003. Ich denke ihr wisst welche Module ich meine.
SPI Programmer ist vorhanden.

Zum eigentlichen Problem:
das erste dieser Module habe ich vor ca. 1 Jahr gekauft, da wurde der AUX deaktiviert sobald ein Gerät via BLE gepaired wurde und auch erst wieder aktiviert, wenn das Gerät getrennt wurde. Das ist genau das was ich brauche!
Leider ist das bei den Modulen, die ich zuletzt bestellt habe anders. Hier wird der AUX erst dann deaktiviert, wenn Audio über BLE gespielt wird. Das hat zur Folge, dass wenn man z.B. am Handy auf Pause drückt, der AUX direkt wieder aktiv ist.
Da ich bei meinen Radio Umbauten auf dem AUX den originalen Empfangsteil liegen habe, ist das echt ungünstig wenn das die ganze Zeit hin und her schaltet.

Weiß jemand welche Einstellung man ändern muss um das Verhalten zu ändern? Geht das mit dem PSTool?

2. Frage: gibt es eine einfache Möglichkeit im PSTool die Ausgangslautstärke des Chips anzupassen (leiser zu machen)? Im Vergleich zu einem Line Signal was über den AUX IN kommt ist das Ausgang vom BLE sehr laut. Ich hab das bisher über den Musik Manager gemacht und im param. EQ den Attenuator genutzt, aber vielleicht geht das ja einfacher?

3. Frage: schon oft diskutiert - die Störgeräusche von den Dingern wenn über BLE abgespielt wird. Es wird ja gern empfohlen, eine "eigenständige" Spannungsversorgung für das Modul zu generieren. Das funktioniert auch auf der Werkbank wenn ich für Radio und BLE Modul unterschiedliche Netzteile verwende, aber eingebaut im Autoradio nicht realisierbar. Ich hab auch schon versucht das Modul über einen isolierten DC/DC Wandler zu Betreiben, aber auch das hat´s nicht wirklich besser gemacht. 
Das beste Ergebnis habe ich bisher mit nem RC Tiefpass in der Versorgungsleitung erzielt, aber da kann ich mit R nicht viel weiter runter als 47R und bin mit dem C schon bei 3.3mF. Damit hört man kaum noch Störgeräusche, wenn man das Radio sehr leise dreht kann man sie aber im Lautsprecher noch leise hören. Da ich von Beruf Tontechniker bin kann ich da noch nicht so richtig mit Leben ;-) Wobei ich glaube das es im Umfeld "Auto" nicht mehr wirklich hörbar ist.
Mit der Radiomasse ist übrigens nur der DC Anschluss vom Modul verbunden, die Audiomasse vom Modul nicht! (ist Modul intern die gleiche Masse, nur die Massepins von den Audioanschlüssen sind nicht mit dem Radio verbunden)
Gibts hierzu ne gute Lösung? Wie gesagt, das ganze muss sich mit einem Autoradio dessen 12V Versorgung teilen.


Das ist mal ne ganze Menge für den Anfang, hoffe das ist OK wenn ich so mit der Tür ins Haus falle..

Danke und LG
Chris

Aus irgend einem Grund ist der Beitrag jetzt 2 mal da....
Bitte einen Löschen....Sorry
 
Reply
Zitat:Im Configtool (GUI) in den Timingeinstellungen.

Das hab ich auch schon gefunden, Power Off ist auf 0 (also aus). Auch wenn ich da zB. 1 eintrage, ändert das nichts.

   

Jetzt hab ich es einmal hinbekommen, dass man das Modul mit einem Taster ein- und ausschalten kann.

   

Das funktioniert auch, jedoch wartet man die 5 Minuten ab, ist es wieder so aus, dass man es mit dem Taster nicht mehr einschalten kann.
Die 3,3V liegen am Modul an, das Modul gibt auch die 1,8V aus. Hab mehrere solche Module (alle ROM8), die haben alle das gleiche Phänomen.

Hat eventuell jemand einen funktionieren Dump für die ROM Version 8, den ich einmal versuchen kann, bei dem sich das Modul nicht nach 5 Minuten verabschiedet?

Ist es möglich, die ROM Versionen upzugraden? Hab da verschiedene Module hier liegen mit verschiedenen ROM Versionen.
 
Reply
Hallo Chris,

ich bin zwar kein Profi und habe gerade auch nur ein CSRA64215 zur Hand, aber ein paar Ideen:


1: Für den Aux Eingang kann man einen Schwellwert einstellen, vielleicht hilft es, diesen zu erhöhen? Audio --> Routing -->Silence Detection -->Threshold

2: Die Verstärkung von den Analog Eingängen kannst du glaube ich hier erhöhen: Config Tool --> Audio -->Microphone and Line Input -->Line A/B Parameters -->Gain

3: Um am Ende weniger Rauschen zu haben, würde ich am Anfang der Audio Kette einen möglichst hohen Pegel gehen. Dadurch ist das Verhältnis von Audio Signal zu Störgeräusch besser (SNR). Dazu in Universal Parameter Manager -->Music Manager bei "Decoder" den " Speaker PEQ" für alle Inputs aktivieren und dann in Speaker PEQ den Gain einstellen. Wenn du Musik abspielst und im Monitor Mode (Brillen Icon) bist, dann wird dir Links angezeigt, wenn der Chip am clippen ist. Ich würde hier bei lautester Einstellung am Handy 3 dB Luft lassen.

Wenn dieser Pegel für das Autoradio zu hoch ist, dann setze zwischen CSR Chip und Autoradio ein 2 Kanal Potentiometer mit 1-10 kOhm und logarithmischem Verlauf. Damit kannst du dann den Pegel passend verringern. Dabei wird entsprechend auch das Hintergrundrauschen (sofern es vom CSR Chip kommt) entsprechend mit reduziert.

Wenn du eh schon ein Poti bestellst, dann kannst du vielleicht noch 2 Klappferritte bestellen, die haben bei mir bei der Tinysine Platine viel gebracht. Einfach an die verschiedenen Kabel klipsen und ausprobieren, ob es etwas ausmacht. Bei den anderen Platinen war das aber nicht nötig.

Viele Grüße
-DerSelberbauer-
 
Reply
(21.02.2021, 08:21 PM)-DerSelberbauer- schrieb: Hallo Chris,

ich bin zwar kein Profi und habe gerade auch nur ein CSRA64215 zur Hand, aber ein paar Ideen:


1: Für den Aux Eingang kann man einen Schwellwert einstellen, vielleicht hilft es, diesen zu erhöhen? Audio --> Routing -->Silence Detection -->Threshold

2: Die Verstärkung von den Analog Eingängen kannst du glaube ich hier erhöhen: Config Tool --> Audio -->Microphone and Line Input -->Line A/B Parameters -->Gain

3: Um am Ende weniger Rauschen zu haben, würde ich am Anfang der Audio Kette einen möglichst hohen Pegel gehen. Dadurch ist das Verhältnis von Audio Signal zu Störgeräusch besser (SNR). Dazu in Universal Parameter Manager -->Music Manager bei "Decoder" den " Speaker PEQ" für alle Inputs aktivieren und dann in Speaker PEQ den Gain einstellen. Wenn du Musik abspielst und im Monitor Mode (Brillen Icon) bist, dann wird dir Links angezeigt, wenn der Chip am clippen ist. Ich würde hier bei lautester Einstellung am Handy 3 dB Luft lassen.

Wenn dieser Pegel für das Autoradio zu hoch ist, dann setze zwischen CSR Chip und Autoradio ein 2 Kanal Potentiometer mit 1-10 kOhm und logarithmischem Verlauf. Damit kannst du dann den Pegel passend verringern. Dabei wird entsprechend auch das Hintergrundrauschen (sofern es vom CSR Chip kommt) entsprechend mit reduziert.

Wenn du eh schon ein Poti bestellst, dann kannst du vielleicht noch 2 Klappferritte bestellen, die haben bei mir bei der Tinysine Platine viel gebracht. Einfach an die verschiedenen Kabel klipsen und ausprobieren, ob es etwas ausmacht. Bei den anderen Platinen war das aber nicht nötig.

Viele Grüße
-DerSelberbauer-

Hi Selbstbauer,
ich habs mittlerweile selbst gelöst, hier nochmal der Link eines Moduls um klar zu machen worum es geht:
https://www.hs-sound.de/BR-QCC-Bluetooth...PT-X-6-12V

1. der AUX läuft bei den Modulen nicht direkt über den BLE Chip, sondern direkt über ein Relais das nur über einen PIO vom QCC Chip gesteuert wird. Im Prinzip ging es darum, das der PIO nicht schaltet wenn Audio gespielt wird, sondern wenn verbunden, bzw nicht verbunden ist.
Das kann man über das Config Tool machen. Die Funktion das ein PIO geschaltet wird, wenn Audio gespielt wird ist unter Input/Output > Output PIOs zu finden und heißt "Audio active". Standardmäßig ist hier PIO6 ausgewählt, also war das wohl der PIO der das Relais steuert. Da es in diesem Menu keine Funktion "connected" o.ä. gibt muss man sich das über LED Events bauen. 
User Interface > LED > LED Events
hier gibts dann einige Funktionen die bestimmte LED Pins steuern, man kann aber auch PIOs statt den LED Pins anwählen. Wichtig ist, das man Events nur einmal in der Liste hat, mehrfach Belegung geht leider nicht.
Ich habe die Events "AD2P connected" und "AD2P disconnected" genommen um den PIO6 zu schalten, um den AUX nur zu aktivieren, wenn BLE nicht verbunden ist.
Man muss da ein bisschen mit den Zeiten rumspielen, damit das Relais nicht flattert.
[Bild: 8yt-gf-155d.jpg]

Wichtig ist, dass man unter Input/Output noch die "Audio active" Funktion an PIO6 deaktiviert.

2. Ich will ja die Ausgangslautstärke vom QCC Chip regulieren. Bisher habe ich das immer über den Music Manager gemacht, wie auch von dir beschrieben. Man muss halt dran denken den Parameter für alle Codecs zu aktvieren.

3. ja möglichst viel Nutzsignal ist klar - an der Stelle liegt es aber an der Spannungsversorgung des Chips und man hört die Störgeräusche auch noch, wenn der Audioausgang des Moduls gar nicht mit dem Autoradio verbunden ist, es streut halt auf die gesamte Spannungsversorgung des Radios ein.
Weiterhin muss ich den Ausgangspegel des Chips an den Pegel anpassen, der durch den AUX In über das Relais auf den Ausgang geschickt wird. Dabei nehme ich als Referenz mein Handy mit einem Sinus auf Max. Lautstärker über den Klinkenausgang und Messe den Pegel. Dann verbinde ich das Handy mit BLE und schicke den gleichen Sinus über BLE. Auch hier drehe ich am Handy wieder auf Max. Lautstärke und regele dann den Ausgang des ganzen Moduls auf den vorher gemessenen Wert herunter (im Music Manager).
Das ist auch der Grund warum ich an den Ausgang des BLE Chips kein Poti hängen kann, dazu müsste ich auf der Platine SMD Bauteile entfernen.

Am Ende habe ich das Modul aus dem oberen Link nur ruhig bekommen, in dem ich einen isolierten DC-DC Wandler eingebaut habe und diesen noch mit einem RC Tiefpass gefiltert. Man darf auch nur die Masse der Spannungsversorgung nutzen. Sobald man die Masse der Audioverbindungen mit der Radiomasse verbindet, gibt es wieder Störgeräusche.

Ich habe mir dann noch dieses Modul gekauft:
https://www.ebay.de/itm/12V-24V-Bluetoot...2749.l2649

ist im Prinzip das gleiche, aber hier hat man einen anderen VReg drauf und es wurde intern schon sauberer gefiltert. Das konnte man tatsächlich so nutzen wie es ist.
Leider war hier der QCC Chip etwas zickiger beim konfigurieren.

LG
Chris
 
Reply
@Articos

hast Du das TWS inzwischen störungsfrei am laufen? Ich habe mir mal ein paar 64215 beim freundlichen Chinesen bestellt und möchte mir das TWS mal genauer anschauen.

Gruß Markus
 
Reply
Hallo Chris,

da hast du ja eine ganz schöne Reise hinter dir. Danke, dass du den Lösungsweg beschrieben hast, hilft bestimmt mal jemanden!

Grüße
-DerSelberbauer-
 
Reply
Ich wieder Wink
Mittlerweile habe ich die Platinen machen lassen, ein klein wenig verändert:

IP5310:   Akkumanagement
TPS61088:    Booster auf 11V
PAM8006:     Verstärker
BTM308:     QCC3008 BT Modul

Funktioniert eigentlich ganz gut, nur gibts leider auch ein paar Kleinigkeiten.  Sad

1. Um die Akkuladung permanent anzuzeigen muss ich den 5V Ausgang des IP5310 dauerhaft mit <45ma belasten, ist aber nicht so schlimm.

2. Ich hätte gern eine stereo zu mono Mischung im QCC3008, ich finde aber nichts um das intern zu regeln. (geht das überhaubt?)

3. Irgendwas zieht zu viel Strom im Standby... nach ca. 1 Monat ist der Akku leer.
TPS61088 + PAM08006 ziehen zusammen nicht mal 10uA
Der IP5310 hängt dauerhaft am Akku, ist aber dafür ausgelegt und zieht laut Datenblatt ca. 150uA
Also die zusammen dürften, beim aktuellen 7500mAh Akku, 5 Jahre lang laufen.
Also fehlt nur noch der QCC3008, der hängt auch permanent am Akku, aber im Standby (MFB- bzw VREGENABLE ist low).
Ist der QCC3008 dann auch im deep Sleep mode? Oder muss der separat programmiert werden?
Ich finde dazu leider nicht viel in den Datenblättern...
Der Chip wird ja auch für BT Kopfhörer verwendet und ist da auch immer am Akku, denk ich.  misstrau

Ich bin meinen Schaltplan mehrmals durchgegangen finde da aber nichts was den Akku leerzieht...
Ich hoffe er ist einigermaßen ersichtlich.

.pdf   Schematic_PAM8006_QCC3008_TPS61088 Update_2021-03-17.pdf (Größe: 211,06 KB / Downloads: 116)

Wär schön wenn jemand helfen könnte.  Smile

MfG
David
 
Reply
Oh da sind doch einige Dinge die Leistung verbraten. Leckstrom der Elkos, Widerstände und Teiler nach GND die zu niederohmig ausgelegt sind. Der Elkos direkt am Akku z.b. sowie der NTC.
 
Reply
Moin, 

heute habe ich auch (mal wieder) ein Problem mit einem CSRA64215. Ich möchte ihn gern als USB-Soundkarte nutzen. Ich habe ihn über die 4 "USB-Kabel" am PC angeschlossen (VBUS, D+, D-, GND). 

Er wird problemlos erkannt als Speaker und als Mikrofon-Eingang. Nur spielt er kein Audio über die analogen Ausgänge ab. Schließe ich ihn separat an eine 3,3V Stromquelle an, spielt er meinen Bluetooth-Handy-Ton problemlos. 

Also gehe ich im Moment davon aus, dass meine Audio-Einstellungen und auch meine USB-Einstellungen stimmen. Bzw. ich finde meinen Fehler einfach nicht. Ich hab mal ein paar Screenshots von meiner Config rangehängt. Vielleicht seht ihr ja, was ich übersehe oder wisst, wo mein Fehler liegt.

Habt vielen Dank!

Frank


   

   

   

   

   
 
Reply
Hallo Zusammen,

ich versuche gerade QCC3008 basierende BT-Module (zwei unterschiedliche Chinaexporte) als Zuspieler mit einem ADAU1701 per I2S zu verbinden.

Meine Konfiguration, die ich mir zusammengegoogled habe ist folgende:
- 3008 im Slave Mode, 1701 als Master
- 3008 CSB <-- 1701 MP4/10 LRclock 48kHz
- 3008 CLK <-- 1701 MP5/11 Bitclock 3,13MHz
- 3008 MISO 16Bit --> 1701 MP0 Data 16Bit
- SPI/PCM low

Der 1701 liefert die Clocksignale (LR und Bitclock sind am 3008 gut messbar), der 3008 schickt auch Daten (kommen aus einem BT A2DP stream).
Diese sind leider konstant reproduzierbar Unsinn (0x0000 und 0x3fff). Siehe Screenshot


Am DAC Ausgang des 3008 kommt der Audio stream einwandfrei hörbar an. Dieser Analogausgang hängt in meiner Konfig nach meinem Verständnis "parallel" zum I2S Ausgang.
Eine Nebenfrage: Was bedeutet "Endpoint Hardware Instance"? Muss diese zwischen den beiden Senken unterschiedlich sein?

Ich habe nun ehrlich gesagt keine Ahnung mehr, wo ich noch nach meinem Fehler suchen kann.
Meine Vermutung ist, dass die Ursache eher im 3008 zu suchen ist. Beide Module haben das selbe Verhalten. Als Master liegen ordentliche Daten am Ausgang an.

Hat jemand von euch einen erlösenden Verdacht/Hinweis?


Herzlichen Dank
Josef


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
 
Reply
Moin zusammen ich melde mich nach langer Pause auch Mal wieder. Viel Neuerung gibt es leider nicht. Allerdings ist mein letztes Bluetooth Modul abgeraucht. Ist noch jemand im Besitz eines 64215 oder 3008 und würde das für nen vernünftigen Taler abtreten? Bestellen ist ja momentan fast nicht möglich kaum Angebot oder sehr teuer.

Desweiteren würde ich gerne ein paar Platinen fertigen lassen für einen einfacheren Aufbau. Hierbei handelt es sich um die Platine aus dem Parallel Universum von deadeye5589 https://github.com/Deadeye5589/SureDSP-Breakout
Nur leicht modifiziert mit Wlan-Spi Support und 2DAC Anschlüsse statt 4 um die Platine kleiner zu bekommen. Vielleicht aber so das es trotzdem erweiterbar ist auf volle 4. Wäre da jemand dabei und würde mich ein bisschen bei der Umplanung unterstützen?

Denn meine Lochrasterplatten Verdrahtung nervt mich doch schon sehr.
Grüße Crazybanane
 
Reply
(16.06.2021, 08:20 PM)JosefjS schrieb: Hallo Zusammen,

ich versuche gerade QCC3008 basierende BT-Module (zwei unterschiedliche Chinaexporte) als Zuspieler mit einem ADAU1701 per I2S zu verbinden.

Meine Konfiguration, die ich mir zusammengegoogled habe ist folgende:
- 3008 im Slave Mode, 1701 als Master
- 3008 CSB <-- 1701 MP4/10 LRclock 48kHz
- 3008 CLK <-- 1701 MP5/11 Bitclock 3,13MHz
- 3008 MISO 16Bit --> 1701 MP0 Data 16Bit
- SPI/PCM low

Der 1701 liefert die Clocksignale (LR und Bitclock sind am 3008 gut messbar), der 3008 schickt auch Daten (kommen aus einem BT A2DP stream).
Diese sind leider konstant reproduzierbar Unsinn (0x0000 und 0x3fff). Siehe Screenshot


Am DAC Ausgang des 3008 kommt der Audio stream einwandfrei hörbar an. Dieser Analogausgang hängt in meiner Konfig nach meinem Verständnis "parallel" zum I2S Ausgang.
Eine Nebenfrage: Was bedeutet "Endpoint Hardware Instance"? Muss diese zwischen den beiden Senken unterschiedlich sein?

Ich habe nun ehrlich gesagt keine Ahnung mehr, wo ich noch nach meinem Fehler suchen kann.
Meine Vermutung ist, dass die Ursache eher im 3008 zu suchen ist. Beide Module haben das selbe Verhalten. Als Master liegen ordentliche Daten am Ausgang an.

Hat jemand von euch einen erlösenden Verdacht/Hinweis?


Herzlichen Dank
Josef

Hast du im config tool alle einstellungen für I2S richtig gesetzt mit deinem Screenshot kann ich nix anfangen.

https://suredsp.ratz-it.de/images/2/25/Tooli2s.png

Hast du den Adau entsprechend Konfiguriert?

https://suredsp.ratz-it.de/images/e/ef/I...ontrol.png

Wobei ich ja schon sagen muss das es garantiert eine fehleinstellung am 3008 sein muss.
 
Reply
Hab jetzt auch einmal die QCC3008 geholt - funktioniert die Programmierung mit dem "Normalen" CSR Programmierinterface? Welche Software verwendet man dafür - bekomm hier irgendwie überhaupt nichts gescheites hin.
 
Reply
Der normale Programmer geht (wenn er 1.8V) unterstützt) aber du brauchst die Software für den 3008. M.E. war/ist die hier iwo im Thread verlinkt.
 
Reply
Okay, danke - hat geklappt. Das mit den Modes umschalten in der Software war mir nicht geläufig.

Hat jemand einen Original Dump vom QCC3008 für mich? Hab dummerweise einen Dump eines CSRA raufgespielt.
Hab momentan das Problem, dass USB Audio nicht funktioniert. Am PC wird das Teil als Soundkarte erkannt, auch die Musik vom BT geht weg, sobald der USB steckt - jedoch kein Ton. Es steht auch der USB Device Name vom CSRA6... bei Windows beim Gerät, somit ist da wahrscheinlich was in der Config des QCC3008 falsch durch das falsche Rückspielen eines falschen Dumps.

2 kleine Fragen noch:
- kann man die Teile irgendwo mit einem Bluetooth Pin versehen?
- wisst ihr eine Quelle für den "bare Chip" des QCC3008 - also der QCC3008 ohne die Modulplatinen darunter?
 
Reply

.zip   QCC3008.zip (Größe: 71,7 KB / Downloads: 27)
(31.07.2021, 02:26 PM)jmibk schrieb: Okay, danke - hat geklappt. Das mit den Modes umschalten in der Software war mir nicht geläufig.

Hat jemand einen Original Dump vom QCC3008 für mich? Hab dummerweise einen Dump eines CSRA raufgespielt.
Hab momentan das Problem, dass USB Audio nicht funktioniert. Am PC wird das Teil als Soundkarte erkannt, auch die Musik vom BT geht weg, sobald der USB steckt - jedoch kein Ton. Es steht auch der USB Device Name vom CSRA6... bei Windows beim Gerät, somit ist da wahrscheinlich was in der Config des QCC3008 falsch durch das falsche Rückspielen eines falschen Dumps.

2 kleine Fragen noch:
- kann man die Teile irgendwo mit einem Bluetooth Pin versehen?
- wisst ihr eine Quelle für den "bare Chip" des QCC3008 - also der QCC3008 ohne die Modulplatinen darunter?

Hallöchen.

Ich weiß zwar nicht ob dir mein ADK xml File(QCC3008) weiterhilft, aber es sollte deine Probleme lösen. Alternativ ist auch mein original Dump dabei.
Es ist alles für den Betrieb am adau1401 als slave @24 bit 48000kHz eingestellt.
Audio/ Output/ Channel Allocation ist nur i2s als Primary ausgewählt, also muss Analog ggf. nach bedarf aktiviert werden.

Gruß
Daniel


.zip   QCC3008.zip (Größe: 71,7 KB / Downloads: 27)
 
Reply
Nun bin ich auf eure Hilfe angewiesen.
Leider ist die Zeit der csra64215 Chips so ziemlich am Ende, deshalb bin ich auf die nahezu Baugleichen QCC3008 umgestiegen.
Kleine Änderungen sind dann doch in der ADK zu spüren.
Nun mein Problem.
Es gelingt mir nicht, bei der Audioausgabe via i2s  die User Interfaces / Event Tones in der Lautstärke anzupassen. Analog via DAC funktionierts. Beim csra64215 war es auch kein Problem wenn die Signale über den internen DSP gerootet wurden.
Wo liegt der Fehler oder die richtige Einstellung?
ich hoffe Jemand von euch hat schon seine Erfahrungen damit gemacht.
   
   

mein BT Speaker MS II
 
Reply
M.e. liegt das daran, wie du die Töne routest. Es geht wohl entweder am Mixer vorbei oder durch.
 
Reply
(14.08.2021, 02:55 PM)christianw. schrieb: M.e. liegt das daran, wie du die Töne routest. Es geht wohl entweder am Mixer vorbei oder durch.

Aber wo stellt man das ein?? Die vom csra64215 bekannte Routing Einstellung gibt's beim Qcc nicht mehr. Ich hab schon sämtliche Einstellungen durchprobiert, jedoch ohne Erfolg. Das sollte doch im ADK Tool vorgesehen sein, oder ist das jetzt im Musik Manager zu finden. Hab mir mit dem Qcc M. M. noch nicht weiter beschäftigt.
Die Sigma DSP's sind mir da von Vorteil.
 
Reply